• Eberl Rechtsanwaltskanzlei – Fachkanzlei für Finanzstrafrecht

Unser Anbot im Bereich Finanzstrafrecht speziell für Steuerberater

Wir haben aufgrund der langen Zusammenarbeit unserer Kanzlei mit zahlreichen Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern in finanzstrafrechtlichen Fragen sehr gute Erfahrungen gewonnen. Sie haben uns das Vertrauen geschenkt, Ihre Kunden, welche Sie steuerlich begleiten, in finanzstrafrechtlichen Belangen (gemeinsam) zu betreuen oder zu vertreten. Sei es im Bereich der Gefahrenanalyse, im Zusammenhang mit Betriebsprüfungen oder bei der Vertretung in Finanzstrafverfahren. Der Steuerberater kennt die steuerliche Gebarung des Abgabenpflichtigen am besten, wir können unser Know-how in finanzstrafrechtlicher Hinsicht einbringen. Die gemeinsame und abgestimmte Betreuung hat daher gezeigt, dass durch das jeweils fachspezifische Know-how für den Kunden ein erheblicher Mehrwert entsteht.

»Zusammenkommen ist ein Beginn,
zusammenbleiben ist ein Fortschritt,
zusammenarbeiten ist ein Erfolg.«
(Zitat: Henry Ford)

Viele Angebote unserer Kanzlei basieren daher auf dem Prinzip der Zusammenarbeit, unabhängig davon, ob die Beauftragung vom Klienten selbst oder vom Steuerberater erfolgt. Wir haben uns daher entschlossen, für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ein erweitertes Service in Finanzstrafsachen anzubieten. Wir würden Sie zur Zusammenarbeit einladen und dürfen Ihnen folgendes Anbot unterbreiten:

  • Unbürokratische Erstgespräche und rasche Hilfe
  • Fachliche Unterstützung in Finanzstrafsachen
  • Gefahrenanalyse und Gefahrenprävention
  • Vertretung in Finanzstrafverfahren
  • Information für Ihre Kanzlei und Kunden

Unser Anbot reicht daher von der raschen Ersthilfe über die gemeinsame Gefahrenanalyse bis hin zur Vertretung in Finanzstrafverfahren sowie der Information über aktuelle finanzstrafrechtliche Problemzonen.

Unbürokratische Erstgespräche und rasche Hilfe

Oft ist rasche Hilfe erforderlich. Sei es, dass eine Beschuldigteneinvernahme kurzfristig anberaumt wurde und Beratungsbedarf besteht. Oder gegenüber Ihrem Kunden gerade eine Zwangsmaßnahme, zB eine Durchsuchung des Unternehmens, im Gange ist. Wir stehen gerne, auch kurzfristig, zur Verfügung, um in einem ersten Schritt die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen und Ihren Kunden bestmöglich vor Nachteilen zu schützen.

Fachliche Unterstützung in Finanzstrafsachen

Wir sind gerne bereit, neben den steuerlichen Fragestellungen, welche durch Sie betreut werden, allfällige finanzstrafrechtliche Problemzonen fachlich zu ergänzen oder bei auftretenden finanzstrafrechtlichen Verdachtsmomenten unsere Expertise einzubringen. Diese fachliche Unterstützung kann schon in der Betriebsprüfung selbst beginnen, um begleitend mit den steuerlichen Besonderheiten, welche von Ihnen betreut werden, auch finanzstrafrechtlich relevante Gefahrenquellen mitzudenken.

Gefahrenanalyse und Gefahrenprävention

»Prävention« ist ein Schlagwort, das immer mehr an Bedeutung gewinnt. Um Vorsorge zu treffen, ist aber eine Gefahrenanalyse erforderlich, welche wir gerne mit Ihnen gemeinsam erstellen würden. Auch eine Selbstanzeige ist ein Instrument, Abgabenverkürzungen zu sanieren. Dieses Instrument hat jedoch eine enorme Verschärfung erfahren und sollte „durchdacht“ sein. Und eine Gefahr besteht auch noch: Wer ist schneller? Die Gefahrenanalyse setzt weit vorher an und würde Ihrem Klienten vielfach einen mühsamen Marathon ersparen.

Vertretung in Finanzstrafverfahren

Die Vertretung in Finanzstrafsachen ist von der Zweiteilung in verwaltungsbehördliches und gerichtliches Finanzstrafverfahren geprägt. Die Besonderheit im gerichtlichen Finanzstrafverfahren ist die Tatsache, dass hier Verteidigerzwang besteht und auch zwingend eine Hauptverhandlung vorgesehen ist. Wir sehen hier jedoch den besonderen Vorteil darin, dass durch unser finanzstrafrechtliches Know-how und das steuerliche Know-how des Steuerberaters eine optimale Zusammenarbeit und Vorbereitung, auch im Vorfeld, erfolgen kann.

Information für Ihre Kanzlei und Kunden

Information muss ausgewählt sein und die Betroffenen direkt ansprechen. Deswegen informieren wir dann, wenn es aus unserer Sicht praxisrelevant ist. Wir informieren Sie einerseits über unseren Infopoint hinsichtlich aktueller Brennpunkte und Veranstaltungen. Andererseits wird sich unsere Kanzleischrift „Brennpunkt Finanzstrafrecht“ mit interessanten finanzstrafrechtlichen Themen beschäftigen. Sollten Sie für Ihre Kunden einen Informationsabend zu aktuellen Themen abhalten wollen, kommen wir auch gerne in Ihre Kanzlei, um ergänzend aktuelle Themen zum Finanzstrafrecht vorzutragen.

Dr. Christian Eberl: christian.eberl@ra-eberl.at

An die Kanzlei:  office@ra-eberl.at   |  Tel. +43 1 581 11 79